In Deutschland gehört die Osteopathie zur Heilkunde. Zur Ausübung der Heilkunde ist eine Heilerlaubnis als Heilpraktiker oder auch eine Approbation als Arzt notwendig.

Worin liegt der Unterschied zwischen Osteopathie und osteopathischen Techniken?+−

Die Osteopathieausbildung in Deutschland ist eine 5-6 jährige berufsbegleitende Ausbildung. Darüber hinaus kann man auch Teilgebiete oder Techniken der Osteopathie in kleineren Schulungen erlernen.

Ein Qualitätsproblem ergibt sich daraus, dass der Begriff „Osteopathie“ in Deutschland nicht geschützt ist, sodass sich jeder, der an einer kleineren Schulung teilgenommen hat, als Osteopath bezeichnen darf.

Eine Therapeutenliste, die Ihnen bei der Suche nach einem qualifizierten osteopathischen Heilpraktiker hilft, finden Sie hier oder auf den Seiten der unterschiedlichen Berufsverbände.

Kann ich mich auch während der Schwangerschaft osteopathisch untersuchen und behandeln lassen?+−

Schwangerschaft, Geburt und die Zeit nach der Geburt verlangen vom weiblichen Körper enorme Veränderungen. Die Gewebe werden weicher und die Körperstatik verändert sich. Hierbei kann es vorkommen, dass körperliche Beschwerden auftreten. Eine oseopathische Behandlung kann helfen, Störungen und Blockaden zu lösen, Beschwerden zu lindern und das Gleichgewicht wieder zu finden. Hierbei wendet der Behandler sanfte Techniken an, die auf die jeweilige Schwangerschaftswoche und die individuellen Bedürfnisse der Patientin abgestimmt sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *